Rezeptvorschläge für besondere Anlässe

BÜFFELFILET MEDAILLONS VOM ITALIENISCHEN WASSERBÜFFEL 

Die feinen Büffelfilet Medaillons vom italienischen Wasserbüffel sind saftig, zart und unglaublich lecker! Ein Muss für jeden Feinschmecker. Gewicht pro Medaillon, circa 180g.

2-3 Minuten scharf von allen Seiten anbraten und anschließend für circa 15 Minuten bei 80 Grad Celsius im Backofen gar ziehen.

Preis: 9,50 €/100g

 

GESCHMORTE BARBARIE ENTE LE PRINCE DE DOMBES VON MIÉRAL

„Label Rouge Le Prince De Dombes“ bezeichnet hochwertiges Geflügel aus der Dombes-Region. Das „Label Rouge“ Gütesiegel erhalten nur Produkte, die den hohen qualitativen Anforderungen und strengen Kontrollen des französischen Landwirtschaftsministeriums entsprechen. Miéral vertreibt auch dieses Geflügel und erhebt dabei einen ähnlich hohen Anspruch wie bei seinen Excellence- und AOP-Tieren.

Die Barbarie Ente ist die domestizierte Form der Moschusente, die ursprünglich aus Südamerika stammt und von Christoph Columbus nach Europa gebracht wurde. Im Vergleich zu anderen Hausenten ist das Fleisch der Barbarie Ente recht mager.

Scharf von allen Seiten anbraten und anschließend für circa 2h bei 140 Grad Umluft schmoren.

Preis: 2,50 €/100g

 

LUMA BEEF MORUCHA – CÔTE DE BOEUF

Das fantastische Steak ist für vier Wochen mit dem Luma-Edelschimmelpilz gereift worden. Die angenehme Konsistenz, die feine Textur und der intensive Rindfleischgeschmack machen das Morucha Côte de Boeuf unwiderstehlich.

Scharf anbraten oder grillen bis es eine schöne braune Kruste hat. Anschließend passiv oder im Backofen bei 100 Grad, je nach Dicke für 10 bis 20 Minuten gar ziehen. Kerntemperatur 54 Grad Celcius.

Preis: 7,50 €/100g

 

BLACK ANGUS SCHULTERSCHERZEL

Amerika ist das Steakland schlechthin. Nirgendwo wird so viel Geld in die Fütterung gesteckt wie in den USA. Unser US Beef stammt von der Morgan Ranch aus Burwell Nebraska. Die Morgans züchten seit mehr als achtzig Jahren Rinder und wissen, was Rindfleisch der Extraklasse ausmacht. Mit Leidenschaft und Expertise setzen sie auf Black Angus und Hereford Rinder, die beste genetische Voraussetzungen mitbringen. In Kombination mit einer artgerechten Aufzucht und bestem Futter, ist unser US Beef genau das Richtige für anspruchsvolle Gourmets.

Das Top Blade Roast ist ein Schnitt aus der Rinderschulter (Beef Shoulder) und eignet sich hervorragend für einen Rinderschmorbraten. Der Zusatz Roast steht für Braten. Charakteristisch für das in Österreich auch als Schulterscherzel bekannte Fleischstück, ist die gallertartige Sehne, die quer durch das Fleischstück verläuft. Diese wird beim Schmoren so zart, das sie mitgegessen werden kann. Weitere Bezeichnungen für das Top Blade Roast sind Schild, Schaufelstück und Mittelbug.

  •  2,5 kg Wagyu Schulterscherzel
  •  600 g küchenfertige Zwiebeln
  •  300 g gewaschener Staudensellerie
  •  300 g geschälte Karotten
  •  300 g Knollensellerie
  •  3 Knoblauchzehe
  •  9 vollreife Fleischtomaten
  •  1,5 l trockener Rotwein
  •  10 Pfefferkörner
  •  1 Blatt Lorbeer
  •  4 Zweige Thymian
  •  5 Wachholderbeeren
  •  Salz
  •  Butterschmalz zum Anbraten
  •  1 Liter kräftiger Rinderfond

ZUBEREITUNG

  • Schulterscherzel trocken tupfen, salzen und in Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Das gesamte Gemüse in Walnussgröße schneiden und in der Pfanne ebenfalls mit Butterschmalz anbraten, die Tomaten erst gegen Ende zugeben. Bratensatz in der Pfanne mit Rotwein ablöschen.
  • Fleisch, Gemüse, Gewürze und Kräuter in einen Bräter geben, restlichen Rotwein zugeben, ggf. mit Brühe anfüllen, so dass das Fleisch bedeckt ist. Bei 150 °C mit Deckel ca. 3-4 Stunden garen.
  • Das Fleisch herausnehmen, Fond passieren und evtl. etwas reduzieren und abbinden. Schulterscherzel portionieren, in fertiger Soße erwärmen und heiß servieren. Alternativ können Sie diese und andere Wagyu Produkte auch super kurz braten.

Preis: 3,50 €/100g

 

WAGYU TERES MAJOR – METZGERSTÜCK – PETITE TENDER

Der Teres Major Muskel ist ein Teil vom dicken Bugstück, dem hinteren Teil der Schulter und wird auch als Metzgerstück, Petite Tender oder flaches Filet bezeichnet. Achtung, nicht mit dem falschen Filet verwechseln, das ebenfalls aus der Schulter geschnitten wird. Das Teres Major kann entweder kurz gebraten als Steak oder als Filet Medaillons serviert werden.

Das Nonplusultra für Feinschmecker: Wagyu Kobe Style Beef. Das Einzigartige dieser Rinderrasse ist die intensive Fettmarmorierung des Fleisches. Diese genetisch bedingte, spezifische Fleischstruktur und die unvergleichbare Zartheit sind ausschlaggebend für die exzellente Fleischqualität. Außerdem können Tiere, die ausreichende und lang anhaltende Bewegungsfreiheit auf einer großen Weidefläche haben, Fett auch in den Muskeln ansetzen. Das verleiht dem Fleisch einen exzellenten Geschmack und macht es unvergleichlich saftig und zart. Das Paradies für Fleischfans!

Wie bereite ich das Teres Major richtig zu?
Bei der Zubereitung des Teres Major hat der Genießer viele Möglichkeiten. Besonders beliebt ist aber die Zubereitung auf dem Grill. Der Cut, der so zart wie Filet aber kräftiger im Geschmack sollte beim Grillen je nach gewünschtem Gargrad bei höchster Temperatur von allen Seiten scharf angebraten werden. Um dem Teres Major einzigartige Röstaromen zu verleihen, das Stück danach bei indirekter, geringer Hitze nachgaren lassen – fertig! Alternativ kann das Steak auch Sous Vide gegart werden.

Wussten Sie schon: Das Teres Major kann nicht nur kurzgebraten als Steak, sondern auch als Filet Medaillon serviert werden.

Preis: 6,90 €/100g

 

BISON RIBEYE – ENTRECÔTE

Sie erhalten US Bisonfleisch von den ursprünglichen Weidegründen – der nordamerikanischen Prärie. Die Tiere ernähren sich bei ihren Wanderungen von bis zu 180 verschiedenen Kräutern und Mineralien. Einmalig in der Welt! Bisonfleisch schmeckt würzig und ursprünglich und ist magerer als Geflügel. Geschmacksträger beim Bison ist das Fleisch an sich und nicht das Fett. Und, es ist überaus gesund: Neben vielen Vitaminen finden sich im Bisonfleisch überproportional Eisen, Zink und Selen.

Kurzgebraten und dann mit Butter übergossen – ein Traum für Steakliebhaber.

Das Rib Eye ist ein Stück aus dem vorderen Rücken und auch bekannt als Entrecôte, Hochrippe oder in Österreich als Rostbraten (-steak). Es gehört zu den am meisten beanspruchten Muskelgruppen und ist ideal zum Kurzbraten geeignet. Charakteristisch ist nicht – wie oft angenommen –  das nicht immer ausgeprägte Fettauge, sondern drei bzw. vier Muskelstränge, aus denen sich das Stück zusammen setzt. Die feinen Fettäderchen des Rib Eyes machen das Fleisch saftig und sorgen für ein unvergessliches Geschmackserlebnis.

Preis: 13,50 €/100g